Archiv der Kategorie: Kreative Übung

Was will man Meer?

Jeder Landstrich hat seine eigenen Attribute, die von den Einheimischen vielleicht verachtet, für Besucher aber vermarktet werden.  Am Meer sind das neben Muscheln und Treibholz, Bernstein und Booten Fische in allen erdenklichen Variationen.

Und da jeder Handwerker  Attribute aus seinem, ihm eigenen Werkstoff macht, gibt es die Fische bei mir aus Stoff.

Eine neue Errungenschaft war dabei ein Korkstoff, der durch seine angenehme Haptik besticht.

Die Fische sollen ins Fenster gehängt werden, zusammen mit Muscheln, Treibholz, Perlmuttstücken…

oder einfach so.

Was hängt und ist blickdicht?

„In der Stash-Truhe muss sich doch etwas geeignetes finden, wozu hat man sonst Vorräte?“

Und tatsächlich – in der Box mit den blickdichten Stoffen lagert eine Serie mit romantischen Drucken und Webmustern.
Nun ein bisschen Herummessen, Kopfrechnen und Abschätzen und ein rasches Vorwärtskommen ist gewährleistet.

Nach einigem Überlegen und Ergänzungen ist das Teil schließlich fertig, hängt und ist blickdicht.

Und so ging es vonstatten (Nähdauer: 3 Std.)

Stufe 1: Der erste Arbeitsschriff war das Verlängern des Stoffes mit gleichmäßig großen und zum Stil des Grundmusters passenden „Begleitern“.  (Alte) Spitze lockert die Reihe der angesetzten Stoffstücke auf.

Stufe 2: Um die nötige Länge zu erreichen, muss der Stoff an der Aufhängung etwas gestreckt werden.

Stufe 3: Das Ergebnis ist ungewohnt lichtschluckend, bietet aber die benötigte private Sphäre.

Blühmodus

Zu meiner Überraschung stelle ich eben fest, dass es zwei volle Monate lang keine Einträge gab. Dazu ist zu sagen, dass das Frühjahr auch eine anstrengende Zeit ist, schließlich muss man vom Winterschlaf in den Blühmodus kommen. Und das, ohne den anschließenden Sommer und Winter (na gut, den Winter vielleicht schon) zum „Einziehen“ zu haben.

Nichtsdestotrotz kam eine kreative Übung zustande:

Weihnachten/Neujahr 2018/19

Mein Vogel

wurde ist das Thema des diesjährigen Postkartentausches mit Oksana aus Susdal. Unter den zahlreichen Vogel-Silhouetten aus dem Netz war bald der niedlichste gefunden, ausgedruckt und ausgeschnitten… und dann weggelegt und von einer Ecke in die andere geschoben.

Da bot der heutige Sonntag an, sich Zeit zum Nähen zu nehmen, rückte doch der morgige Anmeldeschluss in bedrängende Nähe.

Die Arbeit schritt auch – dank vorheriger ausgiebiger Gedankenarbeit – gelingend voran, und keine Störung oder Zweifel verlangsamten den Entstehungsprozess.

Nur störrisches Material vermochte die feinen Zierstiche zu stören und sie in drangvolle Enge zu verweisen. Rückseitige Schlaufenbildung erforderte des weiteren ein Tilgen des farbenfreundlichen Rahmens.

So blieb … bis jetzt noch ein unfertiges, aber angemeldetes Projekt.