Archiv der Kategorie: Nähen

Upcycling – Teil 2

Um das Ergebnis gleich vorwegzunehmen – das Shirt kam zur Vollendung.

Die einzelnen Schritte mit Trennen, Kürzen, Ausbessern spielen nun keine Rolle mehr. Mit Jerseynadeln ließen sich die Stiche gut steppen, der angenähte Stoff zur Verlängerung passte von der Dicke her gut zum Shirtstoff.

Dieser weiße Stoff stammte übrigens aus einem Tausch, ob Kiste oder Tisch weiß ich nicht mehr. Jedenfalls schätze ich ihn sehr.

Die Länge ist nun angepasst.

Details sind kaum zu sehen, es wäre die eine und andere Flickarbeit nötig… zu der mich die Stickereien von Jude Hill inspirieren würden.
Aber man muss Maß halten können. 😉

Upcycling – Änderung von weißem T-Shirt

Das Verlängern eines Shirts zieht sich nun schon einige Zeit hin. Zuerst gelungen, aber zu lang. Endlich gekürzt. Dann bemerkt, dass der Jersey-Stoff beim Annähen zu sehr gedehnt wurde folglich steht das Shirt an dieser Stelle ab.

Vorsichtig trennen. Die Nähnadel hat Löcher im Stoff hinterlassen.

Grrr.

Wo gibt es hier Jersey-Nadeln? Die beste Freundin weiß Rat. Morgen werde ich mich auf den Weg in die Kleinstadt machen.

Kalendermonat Juni

Um den Juni-Eintrag zu schreiben, muss ich ein bisschen weiter zurückgreifen.
Zu Beginn des Kartentauschs wurde gefragt, ob man sich im Thread über Gestaltungsideen des jeweiligen Monats austauschen dürfe. Die Antwort war ablehnend, mit der Begründung, dass dann viele das gleiche Motiv in unterschiedlichen Stoffen fertigen würden.
Das konnte ich mir zunächst nicht vorstellen, später habe ich dann verstanden. Auf älteren Tauschkarten konnte man identische Schneemänner, bestehend aus zwei übereinander stehenden Kugeln sehen. Langweilig und phantasielos. Das würde ich nicht nähen wollen.

So bin ich froh, jeden Monat überlegen zu können, welches Motiv mich jeweils am meisten anspricht. Nicht die Vernunft regieren lassen – in diesem Monat würde sich … anbieten, … wäre toll, typisch für die Zeit ist aber … – sondern wirklich das probieren, was mich anspricht.
Im Juni wurde es deshalb eine Seerose/Lotusblüte. Sie bestach mich durch ihre Einfachheit und die Überschaubarkeit der Linien.
Ich hoffe, sie gefiel.


Seerose/Lotusblüte: Motiv gefunden – wie so oft – bei Pinterest.

Hürden beim Stoffkartennähen (1)

Ja, was gibt`s zu schreiben?

Die Stoffkartennäherei ist mit allerlei Frust verbunden.

Anfangs waren die Karten zu weich, also kam dünne Pappe dazwischen. Und weil sich mit der Zeit der Blick dafür formt, was sich alles zur Verstärkung eignet, wandert nun so Manches ins Kartenkörbchen, was vorher unbesehen im Müll landete.

Einmal schaffte es herrlich rustikaler, dünner Karton, weiß meliert auf der einen, grau-beige meliert mit dunklen Pünkten auf der anderen Seite.  Dieses prächtige Element schaffte es sogar auf die Kartenrückseite, befestigt mit doppelseitig klebenden Bügelvlies.

Soweit war es gut.

Durch das Zackeln (Zickzackstich zum Einfassen) bei der Fertigstellung gesellte sich dann allerdings ein weiterer haptischer Eindruck dazu – die Einstichlöcher der TopStich-Nadel hinterließen einen bleibenden Effekt. Und nicht nur das. Der nun gleichmäßige perforierte Rand des Karton löste sich auch vorwitzig von seiner Unterlage.

! §$(%/!=(&!!

Neujahrskartentausch 18/19

Mein Vogel war das Thema des diesjährigen Postkartentausches mit Teilnehmerinnen aus Russland.

Und diesmal hatte ich Glück – der Umschlag von Nowosibirsk nach Nürnberg brauchte für seine Reise nur 14 Tage!

Dieser Dompfaff hat mich gleich nach Weihnachten erreicht.

***

Спасибо Людмиле за твою открытку, которая пришла вчера.
Снегирь – красивая птица!

детайл – Специальная швейная машинная строчка

Weihnachten/Neujahr 2018/19

Mein Vogel

wurde ist das Thema des diesjährigen Postkartentausches mit Oksana aus Susdal. Unter den zahlreichen Vogel-Silhouetten aus dem Netz war bald der niedlichste gefunden, ausgedruckt und ausgeschnitten… und dann weggelegt und von einer Ecke in die andere geschoben.

Da bot der heutige Sonntag an, sich Zeit zum Nähen zu nehmen, rückte doch der morgige Anmeldeschluss in bedrängende Nähe.

Die Arbeit schritt auch – dank vorheriger ausgiebiger Gedankenarbeit – gelingend voran, und keine Störung oder Zweifel verlangsamten den Entstehungsprozess.

Nur störrisches Material vermochte die feinen Zierstiche zu stören und sie in drangvolle Enge zu verweisen. Rückseitige Schlaufenbildung erforderte des weiteren ein Tilgen des farbenfreundlichen Rahmens.

So blieb … bis jetzt noch ein unfertiges, aber angemeldetes Projekt.

 

Ein weiteres Vögelchen, diesmal mit gelungenem Zierstich.

Für den Jahreswechsel wurden weitere drei Karten gefertigt. Eine davon war schon verschickt.

 

 

Was will man Meer?

Jeder Landstrich hat seine eigenen Attribute, die von den Einheimischen vielleicht verachtet, für Besucher aber vermarktet werden.  Am Meer sind das neben Muscheln und Treibholz, Bernstein und Booten Fische in allen erdenklichen Variationen.

Und da jeder Handwerker  Attribute aus seinem, ihm eigenen Werkstoff macht, gibt es die Fische bei mir aus Stoff.

Eine neue Errungenschaft war dabei ein Korkstoff, der durch seine angenehme Haptik besticht.

Die Fische sollen ins Fenster gehängt werden, zusammen mit Muscheln, Treibholz, Perlmuttstücken…

oder einfach so.