Schlagwort-Archive: Russische Föderation

Neujahrskartentausch: zwei

Je mehr Aufgaben anstehen, desto knapper werden die Worte, deshalb gibt es die Bildunterschriften in Kurzform.

Oben abgebildete Karte habe ich an Ekaterina in Ekaterinenburg verschickt.


Bekommen habe ich diese schönen Kirschen und ein paar Papier-Postkarten von Irina aus Krasnodar.


Eine weitere Karte geht an Oksana in Suzdal und die in weiß gehaltene ist für den Postkartentausch der Quiltfriends.

Das heurige Thema war ja „Kirschwinter„, und ich habe einer Freundin geschrieben, dass mich die Themen schon häufiger überrascht haben. Weihnachtlich geprägt bin ich wohl neben deutschen Vorbildern und modischen Einflüssen der Konsumwelt vor allem durch amerikanische Weihnachtsmotive, wie Schlitten und Rentiere, Weihnachtsmann, Rauschebart…

Da überraschen Themen wie Weihnachtsfenster, Kaleidoskop oder Winterblumen eher. Was ich ganz vermisse sind Engel und Krippe mit ihren Figuren, Äpfel, Nüsse und Tannenzweige… das ist wahrscheinlich etwas, an das russische Frauen so gar nicht denken, haben sie doch eher den gestrengen Djed Maross und seine liebliche Begleiterin Snegurotschka.

Vielleicht kann man ja mal Vorschläge einreichen…

Neujahrskartentausch 2020

Wie schon in den vergangenen Jahren startet auch diesmal wieder das traditionelle Spiel zwischen Teilnehmerinnen aus Deutschland und der Russischen Föderation – der Neujahrskartentausch.

Das Thema ist diesmal „Kirschwinter“.

 

http://oksanavinnichenko.blogspot.com/2019/11/2020.html

Man mag sich fragen, woher dieser Name kommt.
Glaubt man den Berichten im Internet, stammt er aus dem Hydro-Meteorologischen Zentrum und dem Wetterzentrum „Phobos“ (Russische Föderation), die für 2020 einen der mildesten Winter seit Beginn der Aufzeichnungen voraussagt.

Da Milde bzw. Wärme auf Wetterkarten in Rottönen(*) angezeigt wird, werden laue Winter als „rosa Winter“ und ungewöhnlich warme als „Kirschwinter“ bezeichnet.
*(Blautöne hingegen zeigen Kälte an)

Ungewöhnlich sind Winter mit milden Temperaturen jedoch nicht. In den letzten 150 Jahren gab es bereits mehrere solcher „rosa -“ bzw. „Kirschwinter“.